Vitalstoffberatung

Kathrin Bußmann

 

Mikronährstoffe für die Gesundheit

Unser Körper benötigt, damit alle Organe reibungslos funktionieren, neben den Makronährstoffen Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße auch essentielle Mikronährstoffe.

Dazu gehören Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, essentielle Fett- und Aminosäuren und sekundäre Pflanzenstoffe. Fehlen diese, werden das Wohlbefinden und die Gesundheit beeinträchtigt.

Im Normalfall werden sie durch eine ausgewogene Ernährung vom Körper in der erforderlichen Menge aufgenommen.

Doch auf dem Speiseplan vieler Menschen stehen vermehrt Fertiggerichte und Fast Food, wodurch die optimale Versorgung mit Mikronährstoffen nicht immer gewährleistet ist. Bei konservierten und verfremdeten Nahrungsmitteln, langen Transportwegen, falschen Lagerungen und ungünstigen Zubereitungen ist der Anteil an Nährstoffen oftmals gering.

NEM im Glas

Raucher und Menschen mit erhöhtem Alkoholkonsum sind ebenfalls Risikogruppen mit mangelnder Vitaminversorgung. Auch Umweltveränderungen und belastende Lebensbedingungen sind neben einer ungesunden oder einseitigen Ernährung ein Risikofaktor.

Da der Mikronährstoffbedarf individuell verschieden ist, gibt es Menschen, die trotz gesunder Ernährung nicht genügend Nährstoffe aufnehmen und somit erkranken können.

Der Bedarf kann aus verschiedenen Gründen erhöht sein und mit der Nahrung nicht ausreichend gedeckt werden.

Zum Beispiel durch:

  • zunehmendes Alter
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • bestimmte Erkrankungen
  • Einnahme von gewissen Medikamenten wie z.B. Kortison oder einige Antibiotika
  • Belastungssituationen wie Sport, Schwangerschaft oder
  • Wechseljahre
  • Stress und Hektik

 

NEM im Glas

Stehen dem Körper Nährstoffe nicht in ausreichender Menge zur Verfügung, gerät er in ein Ungleichgewicht, was verschiedene Folgen haben kann.

Eine unzureichende Mikronährstoffzufuhr kann im Körper nicht nur zu gestörten Stoffwechselprozessen, sondern auch zur Zunahme der freien Radikale führen.

Freie Radikale können Zellorgane schädigen und viele Erkrankungen verursachen, wie zum Beispiel Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall, Krebs, rheumatische Erkrankungen, Entzündungen, Diabetes mellitus, neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson, Störungen des Immunsystems, Autoimmunerkrankungen und beschleunigte Alterungsprozesse.

Mikronährstoffpräparate können dem Körper dabei helfen, ins Gleichgewicht zurück zu finden und ebenso verhindern, in ein Ungleichgewicht zu geraten.

News